… aus Liebe zur Natur

Möge unser Wunsch nach Einheit und dem Einssein wahr werden.

Möge unser Ruf nach Frieden erhört werden.

Möge unsere Sehnsucht nach Liebe Erfüllung finden.

Wir vertrauen darauf.

__________________________________________________________________________________________

BaumPflanzAktion

Bei allen unseren Abendveranstaltungen können Wellhornschnecken und Austern mit inliegendem Zettel mit Weisheiten (wie ein Glückskeks – nur nicht zum Essen) mit einer Sammelspende von 1 € getauscht werden. Dieses Geld gebe ich weiter an die Organisation OROVERDE, die für 1 € = 1 Baum pflanzen kann, um Regenwälder wieder aufzuforsten. Es gibt auch Samentüten für 1 € Sammelspende, ebenfalls für die Wälder und den großen Garten Erde (falls kein eigener Garten vorhanden). Neu in unserer Spendenaktion sind Briefkarten mit Umschlag (in organischer Folie verpackt) mit wunderschönen Blumenbildern. Diese müssen leider etwas kosten: 3 € (incl. 1 € Spende für einen Baum). Sehr schön als Geburtstags-, Hochzeits-, oder Wohlfühlgeschenk – für den Beschenkten wird gleichzeitig ein Baum gepflanzt. Es ist ein Beitrag zum Klimaschutz, um der Natur etwas zurückzugeben und für den Frieden auf Erden.

*************************************

Unser Buch:

„Wir bitten euch Menschen um Frieden“

Astrid Anbu Witschorke  &  viele Freunde

Mit jedem gekauften Buch wird ein Baum gepflanzt!

Inhalt:

Die Natur – ein Paradies von vollkommener Schönheit, mit heilsamen Kräften und verborgenen

Welten – braucht unsere Hilfe. Auf einfache Weise können wir Kraftplätze erschaffen, die uns

Menschen und der Natur zum Wohle dienen. Es ist möglich, die Medizin der Pflanzen zu nutzen,

ohne ihnen  zu schaden. Wenn wir der Natur mit Liebe begegnen, dann enthüllt sie uns ihre

tiefsten Geheimnisse und beschenkt uns mit ungewöhnlichen Reichtümern.

Gemeinsam mit der Natur und ihren Elementarwesen haben wir Möglichkeiten, die uns zum

Staunen bringen und die wir als Wunder bezeichnen. Wege für die Zukunft.

Die Juisteren Astrid Anbu Witschorke beschreibt ihren Weg zur Hellsichtigkeit. Sie erzählt

von schönen Begegnungen und heilsamen Erfahrungen mit der geistigen Natur, die uns eine

neue Sicht auf die Welt öffnen. Die telepathischen Mitteilungen von den Elementarwesen,

den beseelten Bäumen, den Engeln und Heiligen sind Lebenshilfen für alle

und ein Aufruf zum Frieden.

Mit Tipps, Übungen & Meditationen

392 Seiten /Altpapier/(incl. einer Spende zur Pflanzung eines Baumes)/ 22 €

ISBN: 978-3-00-059552-3

Ihr könnt es über das Kontaktformular bei mir bestellen oder per Mail:  natur-liebe(at)web(punkt)de

             Eine Leseprobe  findet ihr unten auf dieser Seite !

__________________________________________________________________________

Kommentare zum Buch von Lesern:

„Nie hat mich ein Buch tiefer berührt und mir derart die Augen geöffnet für die Zusammenhänge auf unserer Erde – und dafür, wie absolut notwendig es ist, dass wir alle zusammenhalten, uns für Frieden entscheiden und damit für nichts weniger als den Erhalt unseres kostbaren Planeten.“ – Inga

______________________

*****************************************************************************************************************************

Projekte  –  Urwald / Edelsteinhöhle / Heilgarten

Die Natur braucht unsere Hilfe, so wie auch wir ihre Hilfe benötigen.

Alle unsere gesammelten Spenden geben wir in Urwaldprojekte in fernen Ländern.

In Deutschland haben wir selbst kaum noch urige Wälder, die ganz in ihrer Kraft sind.

Wir können auch hier Urwald wiederaufforsten.

Beim Kauf von Edelsteinen zerstören wir die größten Kraftplätze der Erde

und die Heiligtümer der Elementarwesen. Die Kräfte der Heilsteine werden an der Oberfläche

der Erde für unseren Egoismus verstreut.

Für die Erde ist es dringend notwendig, dass wir Edelsteine wieder an sie zurückgeben.

Die Natur und ihre Elementarwesen brauchen in dieser Zeit selbst Heilung.

Ich habe gesehen, dass leidende Wesenheiten in Kraftplätze geflohen sind,

damit sie sich dort wieder erholen können.

Wir können diese Heilsteine, z.B. in Form einer Höhle, wieder an sie zurückgeben.

Die Edelsteinhöhle könnte in einem Heilgarten untergebracht und damit geschützt sein.

Gemeinsam mit den Bäumen, Pflanzen, Menschen und Elementarwesen wäre dies ein Kraftplatz,

in dem Mensch und Natur zueinanderfinden können.

Wir hätten dann einen gemeinsamen Platz der Stille, für Meditation, Erholung & Genesung

mit und in dem wir uns gemeinsam heilen können.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt zu Ehren der Natur, zu der wir Menschen gehören,

mit der ihr innewohnenden heilsamen, geistigen Natur –

mit den Feen, Zwergen, Elfen und vielen heiligen Elementarwesen.

Für diese Projekte werden HelferInnen, Sponsoren und Grundstücke gesucht.

(auch kleine Spenden sind willkommen und Edelsteine)

Wenn du mitmachen möchtest, dann kontaktiere mich bitte über das Kontaktformular oder Tel: 04935-921429

_________________________________________________________________________________

Leseprobe:

Die Engel können uns besonders gut führen, wenn wir uns entschieden haben, ebenso selbstlos zu helfen und der Liebe zu dienen, wie sie es tun. Dann sind wir für ihre Kräfte und Stimmen besonders offen und mit ihnen auf derselben Wellenlänge. Hören wir nicht auf die Liebe und Intuition, dann können die Engel uns zwar hilfreich zur Seite stehen und uns versuchen zu führen, aber wir können sie dann nicht hören (in Form von Eingebungen) oder spüren (das gute Gefühl, das uns den Weg weist oder das ungute Gefühl, damit wir uns von etwas abwenden, das uns nicht gut tut) und ihnen deshalb auch nicht so gut folgen.

Die Energie der Liebe ist die vermittelnde Kraft zwischen allen Lebewesen auf Erden und zu den geistigen Welten. Ein Engel hilft uns nicht dabei, Gewalttaten zu üben oder anderen zu schaden. Wer um göttliche Führung bittet, der betritt den Pfad der Liebe und des Friedens.

Engel können auch zu uns herab auf die Erde kommen. Ein Engel erschien in meinem Zimmer und betete unentwegt, während ich dies über ihn schrieb. Das ist göttliche Führung. Durch das Erscheinen der Engel kann es uns leichter fallen, die Existenz des Göttlichen zu begreifen. Ein anderer Engel zeigte sich mir im Himmel. Hinter ihm waren so unbegreiflich viele andere Engel, sodass ich nicht alle sehen konnte. Der ganze Himmel war erfüllt von ihnen. Ein Himmel voll göttlicher Helfer! Ein unglaublicher Anblick. Dieser eine Engel, der sich mir vor allen anderen zeigte, war ein Sprecher für alle. Er sagte: „Wir sind bereit.“ Sie sind bereit uns zu helfen. Sie sind da und bereit. Wo sind wir? Mit unseren Gedanken, Gefühlen und unserem Bewusstsein? Sind wir bereit, Hilfe anzunehmen? Sind wir bereit, auch anderen zu helfen? Und uns dabei wiederum von den Engeln helfen zu lassen?

Wo wir Menschen mit unseren Gedanken und Gefühlen sind und wie wenig wir bereit sind für das Göttliche, die Engel und ihre Hilfe, das konnte ich bei einem Besuch in einer Stadt auf traurige Weise erkennen. Ich ging durch die Einkaufsstraße zwischen recht hohen Gebäuden entlang durch ein Gewusel von Menschen, die alle geradeaus, zu den Seiten in die Geschäfte oder nach unten schauten. Sie konzentrierten sich darauf, nicht angerempelt zu werden und ihren Raum einzunehmen, auf die unendlich vielen „Dinge“, die es zu kaufen gibt (ob man sie braucht oder nicht) und auf sich selbst. Es gab niemanden, der in den blauen Himmel hinaufsah. Ein klarer, blauer Himmel. Es war auch gar nicht so einfach in den Himmel zu schauen, weil wir die Häuser so hoch gebaut haben. Was passiert, wenn wir in den Himmel hinaufsehen? Es ist weit, unendlich weit dort. Unsere Gedanken finden keinen Halt mehr. Ein blauer Himmel ist voller Licht und das tut unserer Seele gut. Wenn ich hinaufsehe, dann erwacht die Sehnsucht in mir und alles von uns Menschengemachte ist so klein, besonders unsere Gedanken. Wir haben uns eine enge, kleine Welt geschaffen in einem riesigen Universum, das einlädt, mehr zu wollen als das, was wir alle schon kennen. Den Himmel zu betrachten ist ein Erwachen im Bewusstsein, ein Sich-erheben-können und Hoffen. Im Himmel über uns sind die Engel. Wahrhaf-tige, lebendige, göttliche Wesen der geistigen Welt in dieser materiellen Welt – Diener des Göttlichen, der Liebe – die nichts anderes wollen, als uns Menschen zum Frieden und zur Liebe zu verhelfen. Wollen wir das?

Durch den Blick in den Himmel können wir uns die Engel bewusst machen, Kontakt mit ihnen aufnehmen, uns an ihr Dasein erinnern und sie bitten. Tun wir das nicht, dann können sie uns nicht so gut helfen. Wenn ein Kind seinen Mund nicht öffnet, dann kann es auch keine Nahrung empfangen. Wenn ein Kind seinen Mund öffnet, dann erklärt es sich bereit, genährt zu werden. Sind wir Menschenkinder alle schon satt? Glauben wir alle an die Existenz der Engelwesen? Und an die Existenz einer göttlichen, heiligen, geistigen Kraft der Liebe?

Wir führen euch zusammen“, sagten sie mir, als ich meiner Lebensaufgabe zu folgen begann und ich mich bereit erklärte, dem Frieden und der Liebe zu dienen, damit wir alle gemeinsam glücklich sein können. Seitdem begegne ich ständig Menschen, die dasselbe Interesse an Elementarwesen und der Natur haben und dabei helfen wollen, auch anderen dieses Bewusstsein zu ermöglichen, inklusive viel Freude und Wohlergehen. Wobei auch immer ich Hilfe auf diesem Weg benötige, die Helfer erscheinen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Das geschieht in einer unglaublichen Perfektion. Das ist der göttliche Weg.

*********************

Einen Kraftplatz können wir in jedem Garten vor unserer Haustür haben, wenn wir gewillt sind, in Gemeinschaft zu leben und mit Respekt vor der Natur. Ein Kraftplatz entsteht, wenn wir die anderen Lebewesen miteinbeziehen, respektieren, anerkennen, sie annehmen als gleichwertige Wesen – und wenn wir begreifen, dass jedes seine Aufgabe zu erfüllen weiß und nichts ohne Grund existiert. Dankbarkeit, Bescheidenheit und Demut ist alles, was sie von uns brauchen, um kraftvoll leben zu können. So ist es auch mit uns Menschen.

Ich weiß nicht, ob wir einen heiligen Ort auf dieselbe Weise erschaffen können, wie einen „normalen“ Kraftplatz. Ein Heiliger sagte mir sogleich, dass es möglich ist! Die Kräfte sind da. Wir brauchen ihnen nur entgegenzugehen, sie einzuladen und mitzuhelfen, mit dem was wir können – und wir Menschen können sehr viel!

Wir könnten auf einem der größten, heiligen Orte im Universum leben – der Erde. Das würde bedeuten, wir leben in absoluter Harmonie, Frieden, Gesundheit und Glück. Das können sich viele vielleicht noch gar nicht vorstellen. Ein Leben ohne Leiden. Wir sollten es uns vorstellen, denn das mehrt die Energien, die Kräfte, um es in der nahen Zukunft auch umsetzen zu können. Innen beginnt der Anfang für alle Taten, die folgen. Erinnern wir uns an die guten Erfahrungen mit der Natur, wie gut es uns dort geht. Dann denken wir an die Bäume und andere schöne Pflanzen, an die Elemente und alles, was uns einfällt. Es ist wichtig, die Elementarwesen miteinzubeziehen und natürlich uns Menschen. Erinnern wir uns dabei an die Liebe, den Frieden und an die göttlichen Kräfte des Lichts und daran, wie wir alle gemeinsam beisammen sind. Stellen wir es uns so schön vor, wie es möglich sein kann, auf ganz natürliche Weise! Und das, was wir auch jetzt in der Lage sind umzusetzen. Die Elementarwesen, das Gnadenlicht und die Heiligen werden ihres hinzufügen!

Während ich über die heiligen Orte schrieb, erschien ein Engel, ein heiliges Wesen. Auch sehr viele andere Elementarwesen sind beim Schreiben des Buches mit anwesend. Wenn wir über diese wunderbaren Kräfte nachdenken und versuchen, sie zu erhalten oder neu zu schaffen, dann fühlen sich diese Kräfte und Wesen zu uns hingezogen und wollen dabei helfen. So ist es auch mit der Liebe.

Ein heiliger Ort – die Erde – es liegt tatsächlich nur an uns Menschen, wie wir entscheiden und was wir tun, damit wir alle in einem Paradies leben können. Diese Tatsache zeigt, dass wir Menschen ein wichtiger Teil der Erden- und Himmelsnatur sind – wenn wir unsere Kräfte zu nutzen wissen und die Liebe als wichtigste Kraft anerkennen!

************************